(c) Romano Svato & Werk X-Petersplatz
FESTIVAL E BISTARDE
ROMANO SVATO

BIBI SARA KALI

  • FILMSCREENING

Info

18.00 Uhr
Top Kino

98 Min.
Deutsch

 

KONZEPT +
KÜNSTLERISCHE LEITUNG
Simonida Selimović
MIT
Ivana Nikolić, Ljubinka Nikolić, Radmila Savić, Sandra Selimović, Simonida Selimović, Ayo Aloba, Zlatimor Vasić
REGIE
Nina Kusturica
BUCH
Ibrahim Amir, Simonida Selimović
MUSIK + KOMPOSITION
Adrian Coriolan Gaspar
BRASS-BAND
Like&Full
AUSSTATTUNG
Mira König
KAMERA
Marie Zahir
TON
Andreas Pils
SCHNITT
Stefan Fauland
DRAMATURGIE
Veronika Maurer
PRODUKTIONSLEITUNG
Linn Hütter
REGIEASSISTENZ
Stella Jarisch
LICHTASSISTENZ
Valerie Keller
HOSPITANZ
Matea Novak

Bibi Sara Kali ist die mächtige Patronin der Roma, Beschützerin, Wegbegleiterin, Rom*nja Wonderwoman. Ihr Kult wird von Roma weltweit in regionalen Abwandlungen zelebriert.

Auf dem Balkan ist ihr der Bibijako Djive, der „Tag der Tante“, gewidmet. Ein letztes Mal wollte Jelena den Bibijako Djive begehen und stieg deshalb in den Bus von Wien-Erdberg nach Boljevac, ihre Heimatstadt in Serbien. Dort feierte sie – und dort starb sie tags darauf.

Ihr Tod gibt den Töchtern Snežana, Melisa und Tanja viele Fragezeichen auf: Seit der Migration nach Wien vor dreißig Jahren, welche die beiden älteren Schwestern als kleine Kinder miterlebt haben, gab es kaum noch Kontakt zur Familie in Serbien; und auch, dass die Mutter aufgebrochen war, um den Bibijako Djive zu feiern, ist verwunderlich, schließlich hatte sie in Wien ihre Identität als Romni geheim gehalten und ihre Töchter ohne Traditionen erzogen. Die drei Schwestern, einander seit Jahren entfremdet, und Snežanas Ehemann Taiye machen sich auf den Weg nach Boljevac, um die Mutter zu beerdigen.

Antworten auf ihre Fragen finden sie dort weder in Tante Dragoslavas knappen Auskünften noch in Zuckerorakeln oder Cousin Marcos schnapsgetränkten Fantasien einer besseren Zukunft in der EU. Unter die schmerzhaften Erinnerungen an Diskriminierungen in den Kindheitstagen vor der Migration und an die schwierige erste Zeit in Wien mischen sich plötzlich solche, die keine der drei Schwestern selbst erlebt haben. Und dann ist da noch Jelenas letzte Botschaft, die mit der Bibi Sara Kali zu tun hat.

Eine Kooperation mit Werk X-Petersplatz

FESTIVAL E BISTARDE

(c) Alessandro Gandolfi
FESTIVAL E BISTARDE

PRETTY LOUD

  • Konzert

(c) Carmen Gheorghe, (c) Antonella Lerca Duda
FESTIVAL E BISTARDE

ACTIVISM SEX AND BODY

  • WORKSHOP + PERFORMANCE

(c) Simon Niebel
FESTIVAL E BISTARDE INTERNATIONALES GASTSPIEL
QUEERDOS KOLLEKTIV (DE)

CORE DREPT LA REPLICĂ

PRACTICING MEMORY A PERFORMATIVE EXERCISE

  • Poesie, Live-Musik, Performance

DenorecorDS (c) Marisel Bongola
FESTIVAL E BISTARDE

DENORECORDS

PROUD TO BE ROMA

  • Konzert

(c) Marisel Bongola
FESTIVAL E BISTARDE INTERNATIONALES GASTSPIEL
LINDY LARSSON (SE)

TSCHANDALA THE ROMANI VERSION

SWEDEN’S DIRTY LITTLE SECRET

  • Schauspiel mit Musik

Mehr im Dschungel Wien

(c) Company Two in One
(c) Felat Diljin
Dschungel Wien

60 Jahre Gastarbeit

Ausstellung + Veranstaltungen

ERÖFFNUNG
SA 25.MAI,
18.30 UHR

Begrüßung
TALK: GASTARBEITER*INNEN IN WIEN
KONZERT: GURBET ŞARKILARI ‒ STRANÊN XÊRÎBIYÊ ‒ LIEDER DER DIASPORA

(c) Felat Diljin
DSCHUNGEL WIEN

Gastarbeiter*innen in Wien

Talk