14+
ICH, PARASIT von Wiener Klassenzimmertheater On Stage

Wiederaufnahme
Schauspiel, 50 Min.

Nur ein leistungsorientierter Mensch ist ein guter Mensch! Oder?

Elyas und Tara sind Geschwister. Sie waren mal wirklich gute Freunde. Sie haben zusammen gern Menschen irritiert, um sie zum Nachdenken zu bewegen. Und Tara hat so ihren Mut entdeckt. Nun will sie Coach werden, Menschen helfen, mutig und stark zu sein. Selbstbestimmt sich selbst zu optimieren. Weil Leistung Spaß macht. Und sie hat sich verliebt, in einen leistungsstarken Mann, einen reichen natürlich. Seitdem sieht ihr Leben anders aus. Elyas kann das alles nicht verstehen. Er tritt auf die Bremse. Schluss mit Schule, Schluss mit Leistung. Das kann doch unmöglich alles sein. Auch vor der Polizei verliert er seinen Respekt. Da entbrennt ein heftiger Konflikt zwischen den ehemals so nahen Geschwistern um Sozialschmarotzertum, Durchschummeln, Prinz-Sein und der großen Frage, was der Sinn von allem ist.

Regie: Dana Csapo
Text: Ursula Knoll
Theaterpädagogik: Marianne Dam
Licht: Hannes Röbisch
DarstellerInnen: Zeynep Alan, Onur Çağdaş Şahan

Foto: Dilek Gencel

Der »tolle Text« entfaltet sich »so spannend, dass man den auf den wesentlichen Theaterbaustein reduzierten Dialog aufmerksam verfolgt. Und natürlich auch Identifikationspotenziale sieht und seine eigene Einstellung zum brennenden Thema Nummer eins hinterfragt. […] Im Spiel sind die beiden Akteure wunderbar direkt […]« (Junge Kritik)

Das »Schauspiel-Duo wirkt, als wären sie in echt diese Figuren, die sie verkörpern, glaubhaft und authentisch.« (Kurier)