SHAKE THE BREAK-Workshop: BODYPARKOUR AUSGEBUCHT ab 10 Jahren

Leitung: Ákos Hargitay
MO 15.–FR 19. JULI, 12:00–13:30
Workshopgröße: S
Infos zu den Preisen


Heldenhaft Hindernisse überwinden
BodyParkour ist eine urbane Kunstform, die aus verschiedensten Arten der Bewegung besteht und viel mit Tanz gemeinsam hat. Ákos kreierte diese Wortkombination aus dem Wort für Körper und dem Wort Parkour. Einflüsse dieses Stils stammen aus Parkour, Tricking, HipHop und Breaking, Capoeira und dem Zirkus, vor allem aber auch aus dem zeitgenössischen Tanz.

In diesem Workshop werden wir spezielle Übungen machen, die uns auf diese körperlich anspruchsvolle Form der Bewegung vorbereiten und dabei kurze Tanz-, Stunt- und Akrobatik-Passagen lernen. Wir springen über Baugerüste und Körper. Wir tanzen, machen Akrobatik und Stunts wie Jackie Chan und Wonder Woman. Urbane Bewegungsformen werden bunt gemischt, wie wir sie gerade brauchen – denn keine Hürde ist uns zu hoch! Ein Workshop für alle, die einen auffallenden und aufregenden, aber vor allem fordernden und trendigen Tanzstil ausprobieren wollen!

Bitte bringt bequeme Schuhe, Knie- und Ellenbogenschoner mit! Die Bodyparkour® Unterrichts- und Performancemethode ist eine bahnbrechende hybride Bewegungsform (tierische und menschliche Fortbewegung, Tricking, Breakdance, Parkour, zeitgenössischer Tanz, Contact Improvisation und Partnering).


Ákos Hargitay wurde in Budapest geboren und lebt seit 2006 in Wien. Seit 1988 tanzte er bei verschiedenen zeitgenössischen ungarischen, österreichischen und internationalen Compagnien und für die Choreograf_innen Eszter Gál, Willi Dorner, Sebastian Prantl, Bert Gstettner/Tanz*Hotel, Sasha Waltz & Guests, David Zambrano für das Ballroom Project in NYC, Scott Wells in San Francisco und Vicky Shick/Joanna M. Shaw/Alan Good NYC.

Derzeit ist er für die zeitgenössische Tanzausbildung CONdance bei LYMA / learning for life in Wien www.condance.wordpress.com tätig, wo er Contact Improvisation und Partnering sowie Tanzakrobatik und zeitgenössische Tanztechnik unterrichtet. Ebenso unterrichtete er bereits an der Anton Bruckner Privatuniversität Linz, am SEAD Salzburg, Tanzquartier Wien, Konservatorium Wien Privatuniversität, für die Cie. Willi Dorner, MMS Budapest, Tanzkonservatorium Györ und City Ballet Company Pécs, Workshop Foundation Budapest, L1 DanceLab Budapest, Call Arts L.A. u.a. 2000 etablierte er gemeinsam mit Michaela Hargitay die erste wöchentliche Contact Jam in Budapest.

Foto (c) Karolina Miernik, Andy Walahol