12+
DAS EREIGNIS von MUK Wien

Uraufführung
Schauspiel (auf der Bühne und im Film), 60 Min.

Ein Stück über das Zusammenleben und die eigenen Fähigkeiten

Acht Geschwister leben gemeinsam in einem Wohnwagen. Sie haben keine Handys, keine digitalen Freundschaften, nur reale Geschwister mit sehr unterschiedlichen Meinungen und Begabungen. Sie leben eine Utopie, abseits der Konsumgesellschaft – ihre Eltern waren Clowns und haben die Kinder zuhause unterrichtet. Doch nach dem Tod ihrer Eltern sind die Geschwister nun auf sich allein gestellt. Dazu kommt, dass eines der Kinder die Familie verlassen hat – jede/r hat eine eigene Auffassung, was dazu geführt hat. Über einen Film tauchen wir in die Erinnerungen der Geschwister ein. Widersprüche sind vorprogrammiert und scheinen unüberwindbar.

Als das Geld knapp wird und die acht einen Auftrittstermin wahrnehmen müssen, der ursprünglich für ihre Eltern bestimmt war, müssen sie sich über ihre Fähigkeiten klarwerden und über alle Unterschiede hinweg auf ein gemeinsames Projekt hinarbeiten. Das ist leichter gesagt als getan, wenn sie noch nicht so recht wissen, wo ihre Talente liegen …

Im Anschluss an die Vorstellung am FR 5.4. um 19:30
findet ein Publikumsgespräch statt.

Buch: Karin Koller und Ensemble
Regie: Susi Stach, Karin Koller
Bühne, Kostüm: Elisabeth Binder-Neururer
Kamera, Schnitt: Jan Zischka
DarstellerInnen: Felix Erdmann, Jonas Goltz, Helena Gossmann, Zelal Kapcik, Anna Kiesewetter, Stefan Kuk, Tobias Resch, Enrico Riethmüller, Helena Charlotte Sigal

Ein Projekt des Studiengangs Schauspiel der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien in Kooperation mit Dschungel Wien

Foto: Jan Zischka