premiere
6+

Uraufführung
Schauspiel mit Musik und Tanz, 50 Min.

Vater und Sohn auf der Suche nach der Männlichkeit

Vater und Sohn. Zusammen auf der Bühne. Der Vater, der seinem Sohn gegenübersteht und ihm ein Bild von Männlichkeit vorlebt, ihm ein Vorbild sein soll. Nur, was bringt man seinem Sohn als Mann heute bei? »Ein Indianer kennt keinen Schmerz«?

Und welches Bild hat der Sohn von seinem Vater? Der Ernährer, der für das Geld da ist? Der verständnisvolle Feminist oder lässige Kumpel, an dem man sich vor lauter politischer Korrektheit nicht reiben kann? Oder aber der Verfechter autoritärer Erziehung?

In all der »Verwirrung« der modernen Männer begeben sich zwei Generationen auf Spurensuche nach der verlorenen Männlichkeit, um herauszufinden, dass sie bei weitem nicht verloren, sondern nur komplexer und vielschichtiger geworden ist, andere Wege geht und den Begriff der Männlichkeit neu definiert.

In »Söhne« spielen Jaša und Till Frühwald mit Fragen über Familie, Stereotypen und Identität. Sie tanzen, spielen, singen und erzählen von ihrer Beziehung, von ihren Gemeinsamkeiten, ihren Ängsten und den Dingen, von denen Mama bloß nichts erfahren darf.

Im Anschluss an die Vorstellung am SA 30.3. um 18:00
findet ein Publikumsgespräch statt.

Am SO 31.3. findet um 14:00 ein Familienworkshop zur Vorstellung statt!

Regie, Choreografie: Sanja Tropp Frühwald
Performance, Stückentwicklung: Jaša Frühwald, Till Frühwald
Musik: Damir Šimunović, Uwe Arthur Felchle
Musiker: Uwe Arthur Felchle
Beatboxing Coach: Christian Recklies
Kostüm: Sarah Damovsky
Licht: Hannes Röbisch

In Kooperation mit Kliker Festival / Vrum Kroatien


Foto: Richard Schmetterer