gastspiel
10+
LIEBE ÜBEN von Vonder Mühll / Thuwis / Biedermann

Internationales Gastspiel
Dokumentarisches Tanztheater, 60 Min.

Vorstellungen, Erwartungen, Rollenbilder, Ideen …

Nora und Ives üben Liebe. Weil sie ins Leben gehört, weil sie schön ist, kompliziert, zum Lachen und zum Weinen.
Sie haben in Interviews mit Kindern und Jugendlichen versucht herauszufinden, wie Liebe ist. Wie sie sich anfühlt, was es dafür braucht und dass Liebe auch sehr kompliziert sein kann. Das fängt schon mit dem Umarmen an und wird es erst recht beim Küssen. Aber auch die unschönen Seiten wie Eifersucht und Enttäuschung werden untersucht und durchgespielt. Für Ives ist Liebe so viel. Liebe ist ein Motor. Liebe gibt Sinn. Für Nora geht es vor allem um Ehrlichkeit und den Mut, ihre Liebe einzugestehen. Und wie stellst du dir eine Liebesbeziehung vor, wenn du erwachsen bist?

Das Theater Sgaramusch ist Preisträger des Schweizer Grand Prix Theater/Hans-Reinhart-Ring 2018.

Im Rahmen des Länderschwerpunkts Schweiz
Mit freundlicher Unterstützung von der
Schweizerischen Botschaft und 

Regie: Hannah Biedermann
Konzept, Performance: Nora Vonder Mühll, Ives Thuwis
Ausstattung: Ria Papadopoulou
Lichtkonzept: Bene Neuhaus
Produktionsleitung: Cornelia Wolf, Stefan Colombo
Eine Produktion des Theaters Sgaramusch
in Koproduktion mit dem Tanzhaus Zürich, dem FFT Düsseldorf, dem TAK Theater Liechtenstein und dem Kulturbüro Friedrichshafen.

Das Recherchematerial stammt von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen in Zürich, Schaffhausen, Feldkirch, Ruggell, Schaan und Düsseldorf sowie den Künstler*innen Salome Schneebeli, Frederike Dengler, Corsin Gaudenz, Tina Beyeler, Brigitte Walk, Arno Oehri, Sabeth Dannenberg, Martin Nachbar und Morgan Nardi.

Foto: Robin Junicke