13+
EIN STAATENLOSER von Alireza Daryanavard

Uraufführung
Schauspiel, 70 Min.

»Der Mensch muss brav sein. Ein braver Mensch denkt nicht …«

Im Iran herrschen Gewalt und Zensur, in Österreich wird derweil Demokratieabbau betrieben. Basierend auf der Biografie des Schauspielers und Regisseurs Alireza Daryanavard zeigt »Ein Staatenloser«, wie Zensur einen Künstler zur Flucht zwingt. Das Stück führt von den Anfängen im Iran, dem Untergrundtheater und der Arbeit gegen die Unfreiheit bis zur Flucht Richtung Demokratie. Österreich aber entpuppt sich als ein Land mit Vorschriften und Schubladen. Es gibt zwar eine alternative Theaterszene, die gerne Flüchtlingsdramen inszeniert, real existierende Geflüchtete aber nicht für voll nimmt.

Verschiedene Formate bilden einen gemeinsamen Erzählstrang: Sprechtext, Installationen, Musik und ein Videotagebuch der Flucht. Alireza Daryanavard ist Schauspieler und Regisseur, studierte im Iran, lebt seit 2014 in Österreich.

Inszenierung, Text: Alireza Daryanavard
Musik: Klaus Karlbauer
Szenografie: Eleni Palles
Dramaturgie: Barbara Hörtnagl
Künstlerische Beratung: Flo Staffelmayr
Video: Fesih Alpagu
Produktion: Dilan Sengül
Grafik: process.studio
Schauspiel: Alireza Daryanavard

Foto: Bert Schifferdecker

»Ein Abend, der so eindrücklich wie bedrückend ist, intim und intensiv und irritierend, dass es einem den Atem raubt.« (Mottingers Meinung)

»Es ist ein kurzer und konzentrierter Theaterabend, der umfassend vom Leben im Iran, in Österreich, vom Leben als Staatenloser zeugt.« (Falter)

»Eine ergreifende Geschichte über Flucht, Heimat und seinen [Alireza Daryanavards] Kampf für künstlerische Freiheit, die absolut empfehlenswert ist […]!« (Neue Wiener)