5+
H(A)I, HERR RABE, EINE FRAGE... von Rothenbuchner/Rovira-Muñoz/Vlatković

Uraufführung
Bewegungstheater, 45 Min.

Eine tierische Performance mit Tanz und Livemusik

»Einmal durch die Stille des Ozeans gleiten und durch ein versunkenes Schiff tauchen.« (Traum eines Raben)

Ein Hai, eine Hyäne und ein Rabe sind einsam. Sie träumen von einem neuen Leben. Eines Tages treffen die drei aufeinander und wollen trotz ihrer Andersartigkeit Freunde werden. Doch wie können sie ein gemeinsames Leben führen, ohne sich selbst und ihren Lebensraum – das Meer, die Lüfte, die Steppe – aufzugeben? Erst wenn die drei zu sich stehen, können sie zusammen sein und gemeinsam ihre Träume leben.

»Einmal in der Wiese liegen und mit den Flossen durchs Gras streifen.« (Gedanken eines Haies)

Die drei Darsteller haben sich am Volkstheater kennengelernt und vereinen Musik, Tanz und Schauspiel. Es wird geträumt, getaucht und geflogen, getanzt und gesungen auf dem Weg zur Freundschaft.

»Einmal hoch über den Wolken fliegen: Meine Pfoten tragen mich in der Luft und unter mir liegt die ganze Welt.« (Aus dem Tagebuch einer Hyäne)

Stückentwicklung, Choreografie, Performance: Christoph Rothenbuchner, Nils Rovira-Muñoz, Luka Vlatković
Musikalische Leitung: Luka Vlatković
Kostüm: Heike Kovacs
Video: Pia Wolkenstein
Dramaturgische Beratung: Evi Kehrstephan
Choreografische Beratung: Salome Schneebeli
Licht: Christo Novak

Grafik: Katharina Paul, Fotos: Karolina Miernik

»Das junge Publikum ist der wortlosen Handlung […] konzentriert gefolgt und hat sich dabei bestens unterhalten.« (Tanzschrift)

»Die Freude an der gemeinsamen Arbeit sieht man den Performern an.« (Junge Kritik)