8+
ÜBER UNS NUR DER HIMMEL von Dschungel Wien & Wien Modern

Uraufführung
Tanztheater, 65 Min.

Ein Bilder- und Musiktheater über Träume 
geflüchteter Kinder

In einem wundersamen Wald leben Kinder zwischen 7 und 12 Jahren. Sie können sich nicht erinnern, wie sie hierhergekommen sind und woher sie kommen. Sie sprechen unterschiedliche Sprachen, aber in ihren Träumen reisen sie gemeinsam in andere Welten. Wie Zugvögel warten sie auf den Moment, sich irgendwo niederlassen zu können. Müde und erschöpft von der weiten Reise bewegen sie sich durch diesen irrlichternden Wald wie Vögel, die im Flug schlafen können.

Weltweit sind 70 Millionen Menschen auf der Flucht, die Hälfte davon ist jünger als 18 Jahre. Das geht uns alle an. Kinder wollen wissen, warum das so ist, und erleben in ihren Klassen neue MitschülerInnen. In »Über uns nur der Himmel« folgen wir ihnen in ihre Träume und teilen ihre Ängste und Hoffnungen. Ein Stück über die Kraft und Resilienz von Kindern. Und darüber, dass jedes Kind ein Recht auf Heimat hat.

Gesamtleitung: Corinne Eckenstein
Choreografie: Corinne Eckenstein & Sanja Tropp
Frühwald
Musik: Koehne Quartett / Joanna Lewis, Diane Pascal,
Lena Fankhauser, Mara Achleitner
Bühne, Kostüm: Ilona Glöckel
Assistenz: Jana Püscher
Inspizientin: Naima Rabinowich 
Produktion: Fariba Mosleh, Annamária Waliczky,
Christina Pröll
Licht: Hannes Röbisch
Tanzcoach Kinder: Gat Goodovitch
TänzerInnen: Jaskaran Anand, Silvia Both, Lino Eckenstein, René Friesacher, Roni Sagi
Kinder: Laura Biz, Greta Follak, Sophia Valentina Gomez Schreiber, Sina Pourkarami, Sam Tosun

Fotocredit: Rainer Berson
Videocredit: ffilmetc

»Zu erleben war eine atmosphärisch dichte Stunde, die nachdenklich stimmt und jenes Mitgefühl zu wecken vermag, das im politischen Diskurs unserer Tage so sehr verdrängt wird. Für ein Publikum ab acht Jahren ersonnen, wäre dieses wichtige Plädoyer für die Menschlichkeit auch so manchem Großen sehr dringend ans Herz gelegt.«
(Der Standard)

»Die Kunst, Profis und Kinder so auf der Bühne zu vereinen, dass es dabei zu keinen Hierarchien kommt – diese Kunst beherrschen Eckenstein und Tropp-Frühwald exzellent.« (European Culturell News)

»Choreografin Corinne Eckenstein hat gemeinsam mit Sanja Tropp Frühwald eine ausgereifte, überaus stimmige Aufführung geschaffen, die professionelles, klug durchdachtes Tanztheater zeigt, und den zum Nachdenken anregenden Inhalt so geschickt verpackt, dass Inhalt und Form einander auf wunderbare Weise ergänzen. Auf Manipulation und Mitleidserregung wird völlig verzichtet, man darf auch lachen, sich an der Kunst und dem Engagement der Kinder und der Profis erfreuen, und ein sowohl ästhetisches wie inhaltlich packendes Erlebnis auf höchstem Niveau genießen.« (Tanzschrift)