6+
Monkey Dreams von De Stilte (NL) & T42dance (CH), Dschungel Wien (A)

Uraufführung
Tanztheater, 55 Min.

»Wenn du ich wärst, wer bist dann du?«

Wann ist etwas Spontanes gleich etwas »Verrücktes« und wann Kreativität? Alles soll wie am Schnürchen funktionieren, kein Aufsehen erregen oder gar etwas Unerwartetes auslösen. Doch hier trifft nichts davon zu: Drei Figuren tauchen wie aus dem Nichts auf und befinden sich in einer ihnen fremden Welt. Doch das ist nur der Anfang. Alle drei neigen zu einer gewissen Verrücktheit und überraschender Spontanität. Gemeinsam erfinden sie Spiele, Sprachen und Rituale – z.B. wie man gemeinsam einen Mantel anziehen kann oder man einen zum Anführer macht, ohne dass jemand diesem folgt. »Monkey Dreams« ist eine Reise in die Fantasie, ein Eintauchen in verschiedene Welten und erzählt, dass aus Fremden Freunde werden können und es dazu keine gemeinsame Sprache braucht.
Eine internationale Koproduktion, die in drei Ländern erarbeitet wurde, indem jede/r Choreograf/in dort ansetzte, wo der/die andere die Geschichte offengelassen hatte. Wie in einem Traum gingen sie mit der Geschichte auf eine Reise voller unerwarteter Wendungen.

Im Anschluss an die Vorstellung am FR 16.3. um 14:30
findet ein öffentliches Publikumsgespräch statt.

Mit freundlicher Unterstützung von

Konzept, Choreografie: Corinne Eckenstein (Dschungel Wien, A), Félix Duméril (T42dance, CH), Jack Timmermans (De Stilte, NL)
Choreografie, Tanz: Rino Indiono (A), Viviana Fabiano (NL), Misato Inoue (CH)
Musik: Simon Ho (CH)
Kostüm: Wika Czakon (NL)
Regieassistenz: Jana Püscher (A)
Licht: Hannes Röbisch (A)
Produktion: Fariba Mosleh (A)/Irma Bouwman (NL)/
Thomas Péronnet (CH)

Fotocredit: Hans Gerritsen

Auge