makemake produktionen

makemake produktionen ist ein Kollektiv von unterschiedlichen Künstler_innen und wurde 2009 in Wien gegründet. Es besteht aus einem festen Kern von acht Kunstschaffenden und -vermittelnden, die zusammen an einer sparten- und generationenübergreifenden, kritischen und künstlerischen Praxis arbeiten. Rund um dieses Zentrum gibt es viele Künstler_innen, die uns kurz bis mittelfristig begleiten, beraten und inspirieren. Die Projekte entstehen kollektiv, solidarisch, gemeinschaftlich.

Die Basis von makemake ist Freundschaft, Faszination und Neugier. Uns gemeinsam ist darüber hinaus die Liebe zum Beruf sowie ein Bekenntnis zur freien Szene und der Arbeit in und mit ihr. Immer entlang den Möglichkeiten adäquater Umsetzungen balancierend, ist für uns die „Freiheit“ der freien Szene dennoch höchst wichtig. Frei arbeiten heißt, in annähernd jedem Schritt die eigene Arbeit und ihre Situierung in einem sozialen Kontext neu zu verhandeln, zur Diskussion zu stellen.

Bei makemake treffen dementsprechend viele künstlerische Ansätze zusammen.
Sie prallen allerdings nicht aufeinander, sondern befruchten sich gegenseitig. Wir sind ein Zusammenschluss aus Schauspieler_innen, Tänzer_innen, Musiker_innen, Bühnen- und Kostümbildner_innen, aber auch Musikvermittlung.

Hier gehts zur website von makemake produktionen

2016/17 präsentierte makemake produktionen am DSCHUNGEL WIEN:
Genesis Park
Vom kleinen Maulwurf, der wissen wollte, wer ihm auf den Kopf gemacht hat in Koproduktion mit DSCHUNGEL WIEN & WIEN MODERN
Der Bär, der nicht da war

2017/18 präsentiert makemake produktionen am DSCHUNGEL WIEN:
Atlas der abgelegenen Inseln
Der Bär, der nicht da war
Von den wilden Frauen (Premiere im April 2018)

Auge