Die Herde

Die Herde setzt sich zusammen aus Franziska Adensamer, Florian Weiss, Emmy Steiner und Florian Weisch und ist im Bereich Tanz, Bewegungstheater und Musik angesiedelt. 2015 fanden wir als Gruppe zusammen und gewannen mit Eine Kuh macht Mühe den Jungwild-Förderpreis.

Unsere Herangehensweise ist das Spielen mit Strukturen, Motiven und Improvisationskonzepten, die in der Musik wie auch im Tanz existieren können. Dabei streben wir eine Fusion an, in der die Grenzen zwischen den Disziplinen aufgelöst werden.
In unseren Arbeitsprozessen legen wir den Fokus darauf, wie Tanz und Musik nebeneinander existieren können, ohne dass die eine Form die andere dominiert. Die Musik, die von komponierten Melodien und Liedern über improvisierte Klangflächen bis hin zu bewegungsunterstützenden Motiven reicht, tritt in Interaktion mit den tänzerischen Elementen. Musik und Bewegung verstärken oder spiegeln sich, ergänzen, beeinflussen und inspirieren einander.

In der Spielzeit 2016/17 präsentiert Die Herde folgende Produktion am DSCHUNGEL WIEN:

Eine Kuh macht Mühe

Auge