13+
 
Dialog
„Ich seh´ du kennst mich nicht ..." Über die Situation unbegleiteter minderjähriger Flüchtlinge

Täglich hören wir von Flüchtlingsströmen, die Grenzen überqueren und in einem anderen Land ein neues, besseres Leben beginnen wollen. Darunter sind viele Kinder und Jugendliche, die ohne Begleitung von Eltern oder Verwandten in ein für sie fremdes Land kommen, Schutz, Hilfe und Asyl suchen. Und dies nicht irgendwo, sondern unmittelbar vor unserer Haustüre. Wie wird mit der Situation dieser unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen in Österreich umgegangen? Wie sehen ihre Lebensrealität und ihr Alltag aus? Wo finden sie Schutz und Hilfe? Welche Rechte haben sie? Was sind ihre Wünsche, Bedürfnisse und Träume? Wie werden sie von der Gesellschaft, von uns, wahrgenommen? Welche Rolle spielen Vorurteile in unserer Wahrnehmung und wie können wir diese abbauen? Wie stellt sich die Situation unbegleiteter minderjähriger Flüchtlinge global dar? Und welche Rolle spielen Menschenrechte hierbei?

Wir nehmen die Produktion „Romeo und Julia - freestyle", entwickelt von „c h o n g * - verein für theater & performance" (Regie, Konzept: Hilde Dalik) gemeinsam mit Jugendlichen mit Fluchterfahrung im Alter von 16 bis 21 Jahren, zum Anlass einen Dialog zu diesen Themen zu führen.

Vor dem Dialog besteht die Möglichkeit um 18:00 eine Vorstellung dieser Produktion zu besuchen.

Es diskutieren ExpertInnen von Beratungsstellen, jugendliche Betroffene und BetreuerInnen, Mitwirkende des Theaterprojekts „Romeo und Julia - freestyle" sowie KünstlerInnen und MenschenrechtsexpertInnen.

Moderation: Michael Ostrowski

 

Auf dem Podium u.a.:

 Christina Krenn
(pädagogische Leiterin Betreuungsstelle Mödling - unbegleitete minderjährige Flüchtlinge)
Andrea Goldberger
(Rechtsberaterin Beratungsstelle Traiskirchen)
Anna Müller-Funk
(Ludwig Boltzmann Institut für Menschenrechte)
Hilde Dalik
(c h o n g * - verein für theater & performance, Konzept + Regie, „Romeo und Julia freestyle")
Youssuf Özgür
(Rapper, Mitarbeit MA13)
Zarif Hoseini
(Darsteller „Romeo und Julia - freestyle")

 

Eintritt frei!


Christina Krenn:
Seit 1997 als Sozialpädagogin tätig, Leiterin in der Betreuungsstelle Mödling des Diakonie Flüchtlingsdienstes, Mutter von zwei Töchtern, lebt in Baden bei Wien.

Andrea Goldberger:
Jusstudium 2002-2009 mit Schwerpunkt Grund- und Menschenrecht, währenddessen und danach diverse NGO Tätigkeiten (ECPAT, FIAN, Südwind), nach dem Gerichtsjahr Verwaltungspraktikum VfGH 2011, seit Dez. 2011 Rechtsberaterin Diakonie Flüchtlingsdienst mit Schwerpunkt UMF (Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge). Von 2010-1013 berufsbegleitend Studium Soziale Arbeit FH St. Pölten mit Schwerpunkt Asyl und UMF.

Anna Müller Funk:
wissenschaftliche Mitarbeiterin am Ludwig Boltzmann Institut für Menschenrechte sowie dem Forschungszentrum „Menschenrechte der Universität Wien". Sie ist Mitbegründerin des Theaterkollektivs werk89 sowie Mitinitiatorin der Initiative „Menschenrechte kennen keine Grenzen", das sich für eine menschenrechtskonforme Grenz- und Asylpolitik der EU einsetzt.

Hilde Dalik:
Hilde Dalik pendelt in ihren Arbeiten zwischen Theater und Film. Seit 2006 ist sie Ensemblemitglied im Theater in der Josefstadt. Ihre Ausbildung machte die Schauspielerin am Konservatorium der Stadt Wien. Die 1978 geborene Wienerin war im Fernsehen sowohl in Paulus Mankers Alma-Produktionen zu sehen, als auch in Komödien wie „Die Lottosieger", „Contact High" und im Kino 2013 im Film „Die Werkstürmer". Außerdem gab Hilde Dalik Gastrollen in fast allen aktuellen Krimiserien in Österreich. Ihre erste Regie führt sie bei „Romeo und Julia-freestyle" im DSCHUNGEL WIEN:


Youssuf Özgür:
Youssuf Özgür aka Youssufu ist ein politischer Rapper, der 1986 in Afghanistan geboren wurde.
Er ist ein gutes Beispiel dafür, wie kreativ hochklassig und inhaltlich wertvoll man heutzutage im HipHop immer noch agieren kann. Es muss in den Texten ja nicht immer um Sex, Geld und fette Autos gehen. Was ja auch ganz lustig sein kann, aber hier gibt es eine Message, eine tiefergehende Bedeutung. Der seit einigen Jahren in Wien lebende und aus Afghanistan stammende Rapper hat etwas zu sagen. Er will aufwecken, die Sinne schärfen und das vorurteilsbehaftete Bild, welches die Leute hierzulande den Menschen seines Heimatlandes entgegenbringen, revidieren und auf die Missstände in seinem Heimatland aufmerksam machen.


Zarif Hoseini:
17 Jahre alt, als Kind aus Afghanistan geflüchtet, lebt er nun in einer Einrichtung des Diakonie Flüchtlingsdienstes. Er ist u.a. Frisör, Koch, Automechaniker, Schmied und Darsteller bei „Romeo und Julia - freestyle".