4+
Mein Spielplatz!
Mein Spielplatz!
Mein Spielplatz!
Mein Spielplatz!
Mein Spielplatz!
Mein Spielplatz!
Mein Spielplatz!
Mein Spielplatz!
Mein Spielplatz!
Mein Spielplatz!
Mein Spielplatz!
Mein Spielplatz!
Mein Spielplatz!
Uraufführung
Tanz | 55 Min. | Eigen- & Koproduktion

Mein Spielplatz! DSCHUNGEL WIEN

Ein Spielplatz getanzter Träume, Wünsche und Abenteuer

 

Kinder spielen überall. Sie finden ihre Plätze und Freiräume und lassen ihrer Fantasie freien Lauf, wo und wann auch immer es möglich ist. In „Mein Spielplatz!" wird ein Raum eröffnet, in dem Kreativität sprudelt und mit Mitteln des Tanzes, Begegnung und Bewegung entsteht.

Die drei TänzerInnen des DSCHUNGEL WIEN erobern sich nach und nach eine riesengroße leere Spielfläche. Auch wenn sie schon erwachsen sind, bleiben sie in ihrer Spielfreude immer Kind. Mit der Sprache ihrer Körper und des Tanzes schaffen sie einen Spielplatz der Wünsche, Träume und Experimente und bauen sich so ihre eigenen Welten. Körperspiele führen zu verrückten, lustigen und erstaunlichen Verwandlungen. Wir begegnen Fantasiewesen, wenn plötzlich aus drei Körpern einer wird und aus zwei Menschen eine große Kreatur. Wir staunen, wenn die drei TänzerInnen akrobatisch, mit Kraft und Beweglichkeit, die Grenzen ihrer Körper ausloten und erweitern. Wer kann höher oder weiter springen? Wer am schnellsten laufen? Und wie ist das, wenn man den Spielraum mit anderen teilt? Oder einer stärker ist und ein Konflikt entsteht? Will ich immer meinen eigenen Platz oder macht es nicht mehr Spaß, gemeinsam Abenteuer zu erleben und etwas zu kreieren?

„Mein Spielplatz!" ist ein Spielraum der Körper, der Gegensätze und des Miteinanders, der starken Bilder und abwechslungsreichen Stimmungen - ob energetisch und spielerisch, richtig schräg und fantasievoll oder poetisch, auf jeden Fall aber ein Tanzerlebnis mit viel Humor und Witz für alle ab 4.

Die Vorstellung am So. 12. Ok. 15:00 ist Teil von TheaterPLUS

Im Anschluss an die Vorstellung am Sa. 11. Okt. um 16:30 findet ein öffentliches Publikumsgespräch statt.

Inszenierung, Choreografie: Ákos Hargitay | Dramaturgie: Julia Perschon | Regieassistenz: Johanna Müller | Licht: Stefan Enderle, Alexander Suchy | Musik, Sound: Ákos Hargitay, Steffi Jöris, Maartje Pasman, Rino Indiono | TänzerInnen: Steffi Jöris, Maartje Pasman, Rino Indiono