2+
Um die Ecke
Um die Ecke
Um die Ecke
Um die Ecke
Um die Ecke
Um die Ecke
Schauspiel | 40 Min. | Eigen- & Koproduktion, Wiederaufnahme
Um die Ecke DSCHUNGEL WIEN

Hinter Ecken Neues entdecken

 

Zwei spielen an einer Ecke verstecken. Trauen sie sich auch um die Ecke zu schauen? Nicht sofort. Da müssen zuerst die Zähne geputzt werden und ein Stein steckt auch im Schuh. Aber dann. Oder vielleicht doch noch einmal eine Nacht darüber schlafen? Vielleicht steckt hinter der Ecke ja ein Tier? Leise, leise schauen wir. Lautes Gebrüll, schnell zurück. Vielleicht hat das Tier ja Hunger. Die beiden AbenteurerInnen auf jeden Fall. Also erst einmal Pause. Mut und Kraft sammeln. Und dann ein neuer Versuch.
Ausgehend von dem alt bekannten Spiel des Versteckens, begeben sich zwei Figuren auf eine fantastische Entdeckungsreise. Sie sind sowohl ErzählerInnen als auch DarstellerInnen. Beide durchleben bei dem Spiel des Entdeckens unterschiedliche Gefühle - Angst, Neugierde, Mut und Waghalsigkeit. Zusammen sind sie stark und helfen einander.

Die Welten, in die sie das Publikum entführen, entstehen Kraft ihrer Sprache, Bewegung, Musik und Requisiten im Hier und Jetzt. Ecke für Ecke, die sie erkunden, öffnet sich eine neue Geschichte.
Unbekannte Tiere werden gefüttert, eine Seifenblasen-Dusche genommen und zu guter Letzt landen die beiden auf dem Mond. Auf der Grundlage von Bernhard Studlars Theaterstück entsteht auf der Bühne ein assoziativ-verspieltes Abenteuer für das allerjüngste Publikum.

 

 

Autor: Bernhard Studlar | Aufführungsrechte: henschel SCHAUSPIEL Theaterverlag Berlin | Regie: Michael Alexander Pöllmann | Ausstattung: Agnes Burghardt | Licht: Stefan Enderle | musikalische Leitung: Wendi Gessner | Dramaturgie: Julia Perschon | DarstellerInnen: Franziska Adensamer, Roman Blumenschein